Print on Demand für Einsteiger: Leitfaden für die ersten Schritte

Betrachten Sie sich als Künstler, der mit seiner Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen möchte? Oder Sie betreiben bereits einen Online-Shop und möchten Ihren Kunden individuelle Optionen anbieten. 

Wie auch immer Ihre Situation aussehen mag, der On-Demand-Druck kann Ihnen helfen, Ihre kommerziellen Visionen zu verwirklichen. Die potenziellen finanziellen und emotionalen Vorteile des Einzelhandelsgeschäfts sind unbestreitbar. 

Es ist nicht einfach, Dinge zu entwerfen, Lieferanten zu finden, Lagerbestände aufzufüllen und Bestellungen zu versenden. Da kommt das POD-Verfahren gerade recht. 

Sie können einzigartige Artikel anbieten, ohne sie auf Lager halten zu müssen. Außerdem können Sie eine Print-on-Demand-Lösung in Ihr Online-Geschäft integrieren. 

Doch was genau ist Print-on-Demand? Inwieweit unterscheidet es sich von Streckengeschäft

Im Folgenden finden Sie einen umfassenden Leitfaden, der alle Aspekte des Starts Ihrer eigenen Print-on-Demand-Website abdeckt.

Was bedeutet POD?
Was bedeutet POD?

Was bedeutet Print on Demand?

Das Wichtigste zuerst: Definieren Sie Print on Demand. Mit einfachen Worten: Es handelt sich um eine Erfüllungsmethode. Sie ermöglicht es Einzelhändlern, individuelle Produkte zu erstellen. 

Bei diesen Artikeln kann es sich um alles Mögliche handeln, von Tassen über Servietten und Kunstwerke bis hin zu Telefonhüllen und Kleidung. Der Verkäufer schickt die Waren mit Ihren Bildern. Außerdem müssen Sie keine Lagerbestände vorrätig haben, wie es in einem normalen Geschäft der Fall wäre. 

Sie müssen sich also nicht um den Vertrieb oder das Aussehen des Produkts kümmern. Sie sehen also, wie risikoarm dieses Geschäftsmodell ist. Es eignet sich daher für kreative Fachleute mit Erfahrung im Marketing. 

Wenn das Produktdesign nicht Ihre Stärke ist, können Sie jemanden beauftragen, es für Sie zu übernehmen.

Sollten Sie Zeit in Print on Demand oder Dropshipping investieren?

Unternehmer, die ein Unternehmen gründen wollen, können aus verschiedenen Online-Plattformen wählen. Dropshipping und Print-on-Demand sind zwei Methoden, die sich in den letzten Jahren durchgesetzt haben. 

Natürlich haben sowohl Print-on-Demand als auch Dropshipping ihre Vorteile. Dennoch müssen Sie möglicherweise entscheiden, was sich für Ihr Unternehmen mehr lohnt. 

Lassen Sie uns darüber sprechen, ob Dropshipping eine geeignete Strategie für Ihre POD-Bestrebungen ist.

1) Den Preis im Auge behalten:

Die Nutzung eines Streckenversenders bedeutet, dass man zunächst kein Geld für Lagerbestände ausgeben muss. Unternehmer sollten jedoch die Kosten und Vorteile gründlich abwägen. 

Um bessere Erträge zu erzielen, müssen Sie die Produktpreise, die Lieferkosten und die Lieferantengebühren untersuchen. Beim Dropshipping müssen die Unternehmen einen Weg finden, um profitabel zu sein und gleichzeitig einen fairen Preis zu erzielen. 

2) Effektivität bei der Bearbeitung von Aufträgen:

Es muss eine reibungslose Kommunikation zwischen dem POD-Anbieter und dem Fulfillment-Partner geben. 

Es ist wichtig, Partner zu wählen, denen Sie vertrauen können und die gut zusammenarbeiten. Wichtige Faktoren sind die prompte Auftragsausführung, der Druck, die Qualitätssicherung und die schnelle Lieferung. Wenn diese Abläufe reibungslos funktionieren, steigt die Zufriedenheit und Loyalität der Kunden. 

3) Expansionspotenzial und Skalierbarkeit:

Mit dem Streckengeschäft können Firmeninhaber ihre Geschäftstätigkeit schnell ausweiten. Ohne sich um die Lagerhaltung kümmern zu müssen, können Unternehmen neue Artikel ausprobieren. Sie können auch unerschlossene Märkte ansprechen. 

Print-on-Demand gibt Unternehmern die Freiheit, neue Produkte, Ideen und Märkte auszuprobieren. Angesichts der Möglichkeit des Fortschritts sollte jeder, der im Print-on-Demand-Geschäft tätig ist, den Versandhandel in Betracht ziehen.

4) Vorteil der Markenbildung: 

Der Streckenversand vereinfacht die Auftragsabwicklung, kann aber die Marketingmöglichkeiten einschränken. Die Unternehmen sind bei der Verpackung und Gestaltung von Spezialanfertigungen auf Zulieferer angewiesen. 

Die Unternehmen müssen daher sicherstellen, dass diese Elemente ihre Markenidentität ergänzen. White Labeling und individuelle Verpackungen sind Möglichkeiten, um den Kunden eine einheitliche Fassade zu präsentieren. 

5) Kunden unterstützen und erfreuen:

Für jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, steht der Kundenservice an erster Stelle. Unternehmer sollten abwägen, wie viel Positives sie in die Kundenerfahrung einbringen wollen. Dazu gehört auch der Umgang mit Problemen, wie Qualitätsproblemen oder Lieferverzögerungen.

Sie müssen einen vertrauenswürdigen Dropshipping-Partner wählen, der Wert auf die Zufriedenheit seiner Kunden legt. Dies ist entscheidend für die langfristige Rentabilität von Print-on-Demand-Geschäften.

6) Werbung: 

Mit dem Streckengeschäft können Unternehmer ihre Anstrengungen dort einsetzen, wo sie den größten Nutzen bringen. Sie können sich auf Werbung, die Gewinnung von Kunden und die Entwicklung ihrer Marke konzentrieren. 

Aber bedenken Sie, dass der Versandhandel eine sehr wettbewerbsintensive Branche ist. Sie müssen Zeit und Energie in das Marketing investieren, um Ihre Waren von der Konkurrenz abzuheben. 

Wenn Sie sich auf dem wettbewerbsintensiven POD-Markt von der Konkurrenz abheben wollen, brauchen Sie das;

  • Unverwechselbare Designs
  • Gezielte Werbekampagnen
  • Präsenz in den sozialen Medien
  • Partnerschaften mit Influencern
  • Überzeugende Inhalte

7) Langfristiger Erfolg auf dem Markt:

Bewerten Sie den Zustand des Marktes und die Nachhaltigkeit des Dropshipping-Modells. Der elektronische Handel ist ein dynamischer Wirtschaftszweig, daher müssen die Unternehmen flexibel sein. 

Unternehmen können der Konkurrenz einen Schritt voraus sein, indem sie den Bedarf an POD-Artikeln untersuchen. Sie können den Kundengeschmack kennenlernen und die Entwicklung des Marktes beobachten.

Ist Print on Demand einen Versuch wert?

Es ist an der Zeit, dieses Handbuch in der realen Welt anzuwenden. Viele Unternehmen scheinen von der Verfügbarkeit von Print-on-Demand zu profitieren. Ein Schriftsteller zum Beispiel wäre eine wunderbare Ergänzung für diesen Geschäftsplan. 

Bücher, die sehr gefragt sind, könnten eine Möglichkeit sein, dies zu tun. Künstler, Kreative und Designer sitzen im selben Boot. Heutzutage ist es normal, Poster und Gemälde über einen Marktplatz wie Etsy zu verkaufen. Warum setzen diese Experten dann so viel Vertrauen in POD? 

Es gibt einige POD-Möglichkeiten, genauso wie es viele Dropshipping-Modelle gibt, aus denen man wählen kann.

Das Vertrauen, das die Kunden in die Qualität Ihrer Waren haben, muss sehr groß sein. Viele POD-Unternehmen nutzen diese Taktik, um ihre Kunden das ganze Jahr über an sich zu binden. 

Ihr Angebot muss von angemessener Qualität sein. In diesem Sinne ist es recht unwahrscheinlich, dass der Umsatz hinter den Erwartungen zurückbleibt. Was können Sie tun, damit Ihre Kunden den Wert Ihrer Artikel erkennen? Nun, Sie können hervorragende Waren von Verkäufern beziehen. 

Denken Sie daran, dass Sie nur ein leeres Produkt benötigen, um ein individuelles Design zu drucken. Eine leere Oberfläche oder ein Objekt!

Was sind die Vorteile von POD?
Was sind die Vorteile von POD?

Was sind die Vorteile von POD?

Die Einführung von Print-on-Demand-Diensten bietet mehrere Vorteile für ein neues eCommerce-Unternehmen. Es handelt sich um eine erprobte und wirksame Methode, um gewinnorientiert zu drucken. Sehen wir uns einige der Vorteile an, die POD bietet.

1) Schnell in Schwung kommen

Sie brauchen keinen Hintergrund in Unternehmertum, Werbung oder Kunst. Da Print-on-Demand-Unternehmen Wert auf Ihr Geschäft legen, enthalten sie oft Anleitungen und Handbücher.

2) Risikofrei

Zweitens ist es bei Print-on-Demand nicht nötig, im Voraus zu bezahlen. Es ist nicht nötig, ein Ladenlokal zu sichern und den Bestand zu pflegen. Außerdem brauchen Sie keine Mitarbeiter einzustellen und zu verwalten oder sich um die Logistik zu kümmern.

3) Keine Lagerbestände vorhanden

Ihre Kunden erhalten ihre Bestellungen über eine Drittquelle. Auf diese Weise können Sie die mit der Lagerhaltung und Bevorratung von Produkten verbundenen Kosten vermeiden.

4) Weltweites Potenzial

Mit Print-on-Demand können Sie die Reichweite Ihres Unternehmens vergrößern. Die richtige Ästhetik kann neue Kunden aus allen Teilen der Welt anlocken.

5) Preisgünstig

Für die Website Ihres Unternehmens fallen laufende Wartungskosten an. Dazu gehören das Hosting, der Domainname, SEO usw.

Und im Falle von Diensten wie Shopify kostet Sie eine Mitgliedschaft bei dem zugrunde liegenden Online-Unternehmen. Ausgaben für Marketing und andere Dienstleistungen können die Gesamtausgaben erhöhen.

6) Verantwortlich für die Ware sein

Auch wenn Sie einen Artikel nur begrenzt verändern können, liegt das Erscheinungsbild in Ihrer Hand. Denn Sie sind derjenige, der das Design und die Grafik bestimmt.

7) Die Möglichkeit, sich auf die Stärken Ihres Unternehmens zu konzentrieren

Der größte Vorteil von POD ist, dass Sie sich auf die Bereiche Ihres Unternehmens konzentrieren können, die Ihnen am meisten Spaß machen. Es entlastet Sie von der hektischen Arbeit, so dass Sie sich auf das konzentrieren können, was Sie am besten können. Das kann das Schaffen von Kunst sein, die Pflege einer Gemeinschaft oder die Planung einer Unternehmensstrategie. Sie müssen sich nicht um die Mechanik des Transports oder der Verpackung von Bestellungen kümmern.

Ist es kosteneffizient, auf Anforderung zu drucken?

Nachdem wir nun über POD gesprochen haben, können wir die Wirksamkeit seines Erfüllungssystems testen. Konzentrieren wir uns auf aktuelle Berichte. Bis 2025 werden weltweit maßgeschneiderte T-Shirts im Wert von über $10 Milliarden verkauft.

Außerdem gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich der POD-Markt abschwächen wird. Egal, ob es sich um einen Namen, eine Aussage, ein Bild, ein Gemälde oder ein Symbol handelt, man kann es irgendwo auf einem T-Shirt finden.

Das gilt nicht nur für T-Shirts, sondern auch für andere Produktkategorien. Dazu gehören Mode, Uhren, Telefonzubehör, chirurgische Implantate und Medikamente. Die besten POD-Plattformen machen es leicht, sofort ein Unternehmen zu gründen, das einzigartige Waren verkauft.

Wie startet man ein Print-on-Demand-Geschäft in 12 einfachen Schritten?

Print-on-Demand ist eine effektive Strategie für den Verkauf personalisierter Artikel im Internet. Sie können sich mit Ihrem POD-Geschäft von der Konkurrenz abheben. Sie müssen nur personalisierte Artikel zu geringen Anfangs- und laufenden Kosten anbieten.

Schritt 1: Identifizieren Sie Ihre Marktnische

Ein Nischenmarkt ist eine kleine, aber gezielte Teilmenge des Verbrauchermarktes. Es hat mehrere Vorteile, sich eine spezifische Marktnische zu schaffen. Dazu gehören eine höhere Rentabilität, weniger Wettbewerber und geringere Werbekosten.

Die Spezialität Ihrer Marke zu finden, kann schwierig sein. Wenn Sie nicht weiterkommen, konzentrieren Sie sich auf etwas, das Sie begeistert. Gesundheit, Wandern, Haustiere oder sogar ein einfaches Produkt sind alles gute Gründe, um Ihr POD-Geschäft zu starten.

Schritt 2: Einen POD-Dienstleister finden

Die Vielzahl der verfügbaren Optionen kann die Auswahl eines Anbieters beeinflussen. Viele von ihnen konzentrieren sich auf ein einziges Bekleidungslabel. Oder sie bieten günstige Preise und schnelle Bearbeitungszeiten.

Es ist schwierig, eine klare Empfehlung für eine POD-Lieferant. Die besten Antworten erhalten Sie, wenn Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Sollte ich mich auf den Verkauf eines bestimmten Produkts spezialisieren?
  • Wie viele Varianten meines Kernangebots setze ich ein (z. B. Größen, Farboptionen usw.)?
  • Liegen die Produkt- und Transportkosten in einem angemessenen Rahmen, so dass ich einen Gewinn erzielen kann?
  • Auf welches Land möchte ich mich konzentrieren?

Schritt 3: Arbeiten Sie mit dem, was Sie haben

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben, ist dies ein wichtiger Aspekt. Sie brauchen Kompatibilität zwischen Ihrem Einkaufswagen und der Print-on-Demand-Plattform.

Untersuchen Sie Optionen, die mit Ihrem Online-Shop verbunden werden können. Suchen Sie nach POD-Anbietern, die bereits in die E-Commerce-Plattform Ihrer Wahl integriert sind (wie Shopify, Woocommerce usw.).

Wenn Sie dies befolgen, können Sie die Einführung beschleunigen. Außerdem bietet es Ihnen und Ihren Kunden ein optimiertes Erlebnis.

Schritt 4: Die Richtlinien des Einzelhändlers

Informieren Sie sich über die Verkäuferregeln der POD-Lösungen, um festzustellen, ob sie Ihren Anforderungen entsprechen. Wann kann ich eine Antwort vom POD-Anbieter erwarten? Wie hoch ist ihr Anteil nach dem Verkauf eines Produkts? Sie müssen eine Plattform auswählen, deren Richtlinien Sie und Ihre POD-Geschäftsanforderungen unterstützen.

Schritt 5: Erfüllungsmethoden

Sie sollten sich auch über die Herstellungs-, Verpackungs- und Vertriebsverfahren informieren. Einige POD-Plattformen haben ihre Fabriken vor Ort. Dort wird Ihre Bestellung hergestellt, verpackt und versandt.

Einige Leute nutzen externe Netzwerke. Natürlich gibt es keine eindeutig überlegene Option. Ihr Geschmack und die Waren, die Sie verkaufen, bestimmen die beste Vorgehensweise.

Schritt 6: Kosten

Informieren Sie sich über die Preisstruktur des POD-Dienstes, bevor Sie sich anmelden. Dabei sollten Sie nicht nur an die Preise pro Artikel denken, sondern auch an die Kosten für die Mitgliedschaft. Wenn Sie sich für einen Anbieter entscheiden, prüfen Sie, ob dieser eine monatliche Gebühr für den Zugang zu seiner Plattform erhebt.

Schritt 7: Verfügbare Produkte

Überlegen Sie, welche Arten von Waren Sie personalisieren und verkaufen möchten. Prüfen Sie dann, ob Ihre POD-Plattform dies anbietet. Bei Standardprodukten wie Kaffeetassen und Kleidung sollte das kein Problem sein.

Das liegt daran, dass die große Mehrheit der On-Demand-Druckdienste sie anbietet. Allerdings müssen Sie vielleicht ein bisschen mehr suchen, wenn Sie besondere Dinge verkaufen.

Schritt 8: Beginnen Sie mit einer Musterbestellung

Sie sollten zunächst eine kurze Liste möglicher On-Demand-Druckdienste erstellen. Dann können Sie ein Muster des Produkts erhalten, bevor Sie sich für einen Dienst entscheiden. So können Sie die Produkte prüfen und eine fundierte Entscheidung über ihre Qualität treffen.

Das Verfahren zum Erhalt von Warenmustern eines Unternehmens ist sehr unterschiedlich. Bestimmte Produkte können kostenlos bemustert werden, während für andere eine vollständige Bezahlung erforderlich sein kann.

Verpassen Sie diesen Schritt der Musterbestellung nicht; er ist unerlässlich. Es ist wichtig, nur hochwertige Artikel zu verkaufen, um einen guten Ruf zu erhalten. Außerdem ersparen Sie sich dadurch eine Vielzahl von Rücksendungen und Erstattungen. Diese resultieren aus schlechter Druck- und Warenqualität.

Schritt 9: Eindrucksvolle Prototypen erstellen

Sind Sie bereit, mit dem Verkauf zu beginnen? Sie und Ihre Kunden sollten sich vorstellen können, wie ein Design auf einem Produkt aussehen wird. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Produktmodelle professionellen Ansprüchen genügen.

Wenn Sie Ihre Kunden zum Kauf anregen wollen, müssen Sie in Ihrem Shop hervorragende Prototypen verwenden. Das Gute daran ist, dass Sie auf den meisten Print-on-Demand-Plattformen Mock-up-Generatoren verwenden können.

Aber Sie können noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie spezielle, hochwertige Mock-up-Programme verwenden. Einige Mock-up-Generatoren ermöglichen die Erstellung von unverwechselbaren Mock-ups mit einer größeren Auswahl an Modellen.

Schritt 10: Clevere Preisgestaltung

Die richtige Preisgestaltung für ein Produkt ist für den Erfolg eines POD-Geschäfts von entscheidender Bedeutung. Eine faire Gewinnspanne sollte unter Berücksichtigung Ihrer Ausgaben 40% oder mehr betragen.

Um eine solche Gewinnspanne zu erzielen, müssten Sie einen Artikel für mindestens $16,67 verkaufen, wobei Sie von Kosten für eine POD-Lösung von $10 ausgehen. Natürlich können Sie den optimalen Verkaufspreis herausfinden. Sie können Ihre erwarteten Kosten und Gewinne in einen Gewinnspannenrechner eingeben. Dieses Tool können Sie bei bestimmten Print-on-Demand-Diensten kostenlos erhalten.

Einige Websites von POD-Anbietern bieten Tools wie eine Seite mit einem Gewinnrechner. Geben Sie zunächst den Verkaufspreis für jedes Produkt auf der Seite ein, auf der auch dessen Kosten angezeigt werden. Der Rechner verfügt über ein automatisiertes System, das Ihren Gewinn ermittelt.

Schritt 11: Werben Sie für Ihre Artikel

Der Erfolg oder Misserfolg Ihres POD-Geschäfts hängt davon ab, wie Sie die POD-Marketingtechniken einsetzen. Sie wollen Menschen dazu bringen, Ihr POD-Geschäft zu entdecken. Sie möchten, dass ein neues Publikum auf Ihre POD-Website kommt, dort eine gute Erfahrung macht und schließlich einen Kauf tätigt.

Schritt 12: Behalten Sie im Auge, wie gut sich Ihr Online-Shop entwickelt

Ihre Start-up-Strategie sollte Messgrößen enthalten, mit denen Sie die Leistung Ihrer Werbemaßnahmen messen können. Dies ist ein entscheidender Schritt, wenn Sie ein florierendes POD-Unternehmen werden und bleiben wollen.

6 Anforderungen an POD-Lieferanten
6 Anforderungen an POD-Lieferanten

6 Anforderungen an POD-Lieferanten

Sie können diesen Schritt ignorieren, wenn Sie Produkte auf kostenlosen Plattformen wie Etsy verkaufen wollen. Wenn Sie jedoch einen Shop eröffnen möchten, müssen Sie mit einem Print-on-Demand-Dienst zusammenarbeiten.

Warum? Weil Sie deren Hilfe beim Druck, der Verarbeitung und dem Versand benötigen. Sie können zum Beispiel Ihre Arbeit bei einem bestimmten Print-on-Demand-Dienst einreichen. Dieser überträgt dann die Vorlage auf das leere Produkt, z. B. eine Tasse, und erstellt ein digitales Duplikat.

Sie berechnen den Grundpreis der Tasse, wenn ein Kunde sie von Ihnen kauft. Sie drucken nicht nur Ihr Logo oder Design auf die Tasse, sondern versenden sie auch direkt an den Käufer.

Aber nicht alle POD-Unternehmen bieten diese Dienstleistungen zu erschwinglichen Kosten an. Wenn Sie mit den besten Print-on-Demand-Firmen zusammenarbeiten möchten, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen.

1) Warensorten:

Bieten sie verschiedene Produkte an oder sind sie nur auf einige wenige spezialisiert? Das ist wichtig, da Sie Ihr Angebot mit der Entwicklung Ihres POD-Unternehmens diversifizieren wollen.

2) Dienstleistungen für den Druck:

Einige Anbieter bieten nur den Druck von Vorder- und Rückseiten an. Andere wiederum bieten auch komplette Designtransfers an. Achten Sie darauf, dass Sie sich für einen Anbieter entscheiden, der einen kompletten Druck nach Ihren Wünschen anbietet.

3) Positives Feedback:

Schauen Sie sich die Webseite des Händlers, die sozialen Medien und die Communities an. Sie können überprüfen, was andere Unternehmer über die Dienstleistungen des Unternehmens sagen.

4) Verfahren für Erstattungen:

Nicht alle POD-Unternehmen bieten Erstattungsmöglichkeiten an. Informieren Sie sich über den Umgang mit Erstattungen, indem Sie die Leitlinien des Unternehmens lesen.

5) Methode der Kostenrechnung:

Für die Nutzung eines Print-on-Demand-Dienstes fallen häufig monatliche Kosten und ein Anteil am Gesamtumsatz an. Das wirkt sich vor allem in der Anfangszeit stark auf Ihre Einnahmen aus.

Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für ein Print-on-Demand-Unternehmen, das hochwertige Produkte zu einem festen Preis anbietet. Sie können diese Informationen nutzen, um Ihre monatlichen Einnahmen zu prognostizieren.

6) Schnelle Lieferung:

Heutzutage legen die Käufer Wert auf Effizienz und Einfachheit. Daher sollten Sie einen POD-Anbieter wählen, der eine schnelle Lieferung garantieren kann. Der Anbieter kann zum Beispiel Aufträge in nur ein bis zwei Tagen drucken und sie noch am selben Tag versenden.

Top Print-on-Demand-Website
Top Print-on-Demand-Website

Was sind die wichtigsten Print-on-Demand-Websites im Jahr 2023?

Braucht Ihr Unternehmen Hilfe bei der Auswahl eines Print-on-Demand-Dienstleisters? Im Folgenden finden Sie einige POD-Websites, die Sie sich ansehen sollten:

printful
printful

1) Druckvoll

Printful ist ein Spitzenreiter unter den Print-on-Demand-Diensten. Es verfügt über einen großen Katalog von Waren und Unternehmen und einen Prototyp-Generator. Dieses Unternehmen kann den Prozess des Unboxing mit Etiketten anpassen. Sie können dieses Unternehmen auch in Betracht ziehen, wenn Sie Packungsbeilagen mit spezifischen Hinweisen wünschen.

Bedenken Sie jedoch die Kosten für weitere Anpassungen, die Sie wünschen. Nehmen wir an, Sie möchten das Artwork des Albums auf die Hüllen drucken lassen. Dann müssen Sie einen kleinen Aufschlag auf den regulären Preis zahlen. Neben T-Shirts und Sweatshirts bietet Printful auch eine Vielzahl anderer Produkte an.

gooten
gooten

2) Gooten

Gooten ist ein weiteres Print-on-Demand-Unternehmen für Online-Shops. Kleidung, Heimtextilien, Gadgets und mehr sind einige der vielen Bereiche, in denen Gooten tätig ist. Es ist ein Dienst, der wie Printify auf eine Gruppe erfahrener Hersteller setzt. 

Das Unternehmen nutzt seine API, um Einkäufe an den besten Anbieter weiterzuleiten. Es ermöglicht auch automatisierte Bestellformulare. Es ist mit anderen Online-Shopping-Plattformen kompatibel.

printify
printify

3) Printify

Printify, erstmals 2015 vorgestellt, ist eine POD-Lösung, die eine Kette von Druckdiensten nutzt. Es bietet verschiedene Waren zur Individualisierung an, darunter Kleidung für Männer, Frauen und Kinder. Darüber hinaus bietet es auch Kosmetika und Haushaltsartikel an.

Das Unternehmen ist insbesondere in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich und in China tätig. Es bietet volle Transparenz während des gesamten Druckprozesses. 

Die Auslagerung der Produktion (im Gegensatz zu Inhouse-Lösungen wie Printful) sorgt für günstigere Produktionskosten. Für kleinere Unternehmen ist Printify kostenlos. Sie müssen jedoch eine Mitgliedschaft abschließen, um den vollen Umfang an Dienstleistungen und Vorteilen nutzen zu können. 

Lulu-Presse
Lulu-Presse

4) Lulu Presse

Sie können Ihre Veröffentlichungen und elektronischen Bücher auf Lulu Press drucken und verkaufen. Der Print-on-Demand-Service ermöglicht es Ihnen, Ihr Buch in einer Vielzahl von Formaten zu erstellen. Lulu Press bietet auch eine Reihe von Bindungsoptionen und verschiedene Stufen von Seiten- und Druckqualität.

Lulu Xpress hat keinen eingebauten Editor für Buchdesigns. Aber es bietet kostenlose, zugängliche Layouts. Es bietet einen Preiskalkulator, der Ihnen dabei hilft, genau herauszufinden, wie viel Ihr Projekt kosten wird.

teespring
teespring

5) Teespring

Teespring ist eine beliebte Online-Shopping-Website. Sie ändert die Normen für die Verwaltung eines Print-on-Demand-Unternehmens. Für jede Hauptkategorie gibt es Unterkategorien. Bei Teespring finden Sie zum Beispiel eine große Auswahl an Socken, darunter; 

  • Passion Socken
  • Katze Socken
  • Liebe Socken
  • Tarnsocken
merchify
merchify

6) Merchify

Merchify ist mit Shopify verbunden, um die Auftragsabwicklung bei jeder Größe zu optimieren. Ansonsten ist es ähnlich wie die anderen Print-on-Demand-Dienste. Merchify kann über den Shopify-App-Store installiert werden.

Es besteht keine Notwendigkeit, Lagerbestände zu halten, da dies eine sinnvolle Option für das Print-on-Demand-Dropshipping-Geschäft ist. Shopify ist ein dynamischer Marktplatz. Er ermöglicht es einem Geschäft, die Anzahl der Leads und die Produktentdeckung zu erhöhen.

Tatsache ist, dass Kunden, die online kaufen, manchmal sehr anspruchsvoll sein können. Sie müssen also schnell handeln. Die Benutzeroberfläche von Merchify ist umfassend, wenn es darum geht, die Produktlisten in Ihre Website zu integrieren. Das macht es einfach, Ihren typischen Bestellwert zu erhöhen.

customcat
customcat

7) Zollkatze

Dieses Unternehmen hilft kreativen Menschen, mit ihren Projekten Geld zu verdienen. Customcat bietet einen Print-on-Demand-Service zu erschwinglichen Preisen. Dabei handelt es sich nicht um einen eigenständigen Warenkorb, sondern um ein Tool für die Zusammenarbeit.

Es ermöglicht den Import von Produkten im CSV-Format. Außerdem bietet es nahtlose Konnektivität mit Diensten wie Shopify und WooCommerce. Customcat ist ein auf Unternehmen ausgerichtetes System, das auf kommerzielle Ebenen skaliert werden kann.

Druckaura
Druckaura

8) Aura drucken

Möchten Sie Ihr persönliches Markenzeichen entwerfen und drucken lassen? Dann ist Print Aura eine der günstigsten Plattformen. Sie können aus einer großen Auswahl an Waren wählen. Es ist ziemlich billig, das Logo von jemandem zu bekommen oder zu drucken. 

Es spielt keine Rolle mehr, wie groß oder klein Ihr Unternehmen ist. Die kleinste Auftragsgröße für diesen Service ist ein Stück. Sie brauchen also nicht mehr zu tun, als ein einziges T-Shirt zu drucken. Sowohl Geschäftsinhaber als auch Kunden schätzen die kurze Bearbeitungszeit von Print Aura.

FAQ für Print on Demand

Ja, es ist einfach, im POD-Geschäft erfolgreich zu sein. Ihre Chancen, mit einem POD erfolgreich zu sein, steigen, wenn Sie Ihr Spezialgebiet bestimmen. Sie müssen Ihren potenziellen Kunden nützliche Informationen in diesem Bereich liefern.

Die Steigerung der Einnahmen Ihres Geschäfts könnte Ihr Hauptanliegen sein. Außerdem möchten Sie vielleicht in einem gesättigten Markt relevant bleiben. Denken Sie daran, dass ein Print-on-Demand-Geschäft beide Probleme lösen kann.

Print-on-Demand hat sich in der Tat zu einer lukrativen Branche im Online-Handel entwickelt. Wenn Sie Ihre Waren richtig bepreisen, werden Sie keine Konkurrenz haben. Bei der Festlegung der Produktpreise müssen Sie alle anfallenden Steuern und Servicegebühren berücksichtigen. 

Werfen wir einen Blick auf die Trends des POD-Marktes. Die Digitaldruckindustrie ist in diesem Jahr weltweit $25,7 Milliarden wert. Bei der derzeitigen CAGR von 3,7% könnte der Wert des POD-Marktes bis 2028 $35,7 Milliarden übersteigen. 

Ein Nachteil ist jedoch, dass es jetzt mehr Wettbewerber in der Print-on-Demand-Branche gibt. Daher könnten neue Print-on-Demand-Unternehmen viele Möglichkeiten auf dem Markt finden.

Ob Ihr Print-on-Demand-Unternehmen floriert oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Ihr Gewinn hängt davon ab, was Sie verkaufen, an wen Sie verkaufen, was dieser wünscht und welche Jahreszeit es ist. 

Sie können den monatlichen Gewinn schätzen, indem Sie verschiedene Faktoren in einem Gewinnrechner kombinieren. Sie müssen den Verkaufspreis Ihrer Artikel, die Anzahl der Aufträge und die Kosten, die Ihr Druckanbieter berechnet, ermitteln. Danach hilft Ihnen ein Rechner bei der Schätzung des Gewinns.

Printful kann eine beliebte Option für Neueinsteiger sein. Das liegt daran, dass dieses Unternehmen eine unkomplizierte Schnittstelle hat. Außerdem bietet es Ihnen Zugang zu einem umfangreichen Katalog mit anpassbaren Artikeln. Außerdem beginnt der Print-on-Demand-Service bei einem günstigen Einstiegspreis.

Produkte, die sowohl gut gemacht als auch attraktiv sind, sind oft gefragt. Die beliebtesten Artikel sind Dinge, die sich schnell verkaufen. Dazu gehören Artikel wie T-Shirts, Tassen, Wandbilder, Fotos, Smartphone-Hüllen usw.

Ja, wenn Ihr POD-Unternehmen keinen Versand zulässt, können Sie sich an Dropshipping-Agenten wenden. Ein Dropshipping-Agent kann Ihnen helfen, den Betrieb Ihres POD-Geschäfts zu rationalisieren.

Schlussgedanken!

POD Dropshipping ist eine effektive und praktische Methode, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Experten halten POD für eine ausgezeichnete Wahl, um ein neues Unternehmen zu gründen. Bei der Darstellung Ihres Unternehmens und den Grafiken, die Sie verwenden können, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. 

Print-on-Demand bietet ein enormes Gewinnpotenzial, wenn es richtig ausgeführt wird. Es ist zur bevorzugten E-Commerce-Unternehmensstruktur für Geschäftsleute geworden. Auch Kreative, Unternehmer und Anbieter von Inhalten weltweit entscheiden sich für POD. 

POD kann jedem helfen, der ein Unternehmen gründen oder ein bestehendes Unternehmen erweitern möchte. Das Modell wird auf dem Weg dorthin auf einige Hindernisse stoßen, die aber alle leicht zu umgehen sind. Es gibt nicht viel zu verlieren, wenn man es ausprobiert, vor allem angesichts des geringen Aufwands.

Es könnte also eine gute Alternative für jeden sein, der seine Kunstwerke vermarkten möchte. Es ist für diejenigen geeignet, die einen Online-Shop betreiben, um personalisierte Produkte anzubieten.

Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Druck- und Fulfillment-Anbieter während des gesamten Prozesses entscheidend ist. Deshalb müssen Sie Ihre Optionen prüfen und eine auswählen, die für Ihr Unternehmen geeignet ist. Die oben genannten Print-on-Demand-Plattformen sind allesamt erstklassige Optionen. Sie sollten nur darüber nachdenken, was Sie brauchen.

Verwandte Beiträge

0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
Gast
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Möchten Sie den besten Preis des Herstellers aus China erhalten?

Autorenbild

Mein Team und ich sind entschlossen, Dropshippern dabei zu helfen, ihr Geschäft schnell auf die nächste Stufe zu heben. Meine einzige Frage ist, wird es Ihre sein?

© 2024 Fulfillbot. Alle Rechte vorbehalten
Hergestellt mit Bebonsourcing
de_DEDE
Index